Patrick Hirschi

Data Enthusiast

Software Engineer

Tech Lead

Patrick Hirschi

Data Enthusiast

Software Engineer

Tech Lead

Blog Post

Tag 5: Olderfjord – Gjesvær – Nordkap – Kirkeporten (184 km)

31. Juli 2022 Urlaub
Tag 5: Olderfjord – Gjesvær – Nordkap – Kirkeporten (184 km)

Entlang der rauen nord-norwegischen Küste schlängelt sich eine kurvige, teilweise enge und vom Wetter stark beschädigte Strasse. Durch die vielen Buchten legt man viel mehr Kilometer zurück, als man meint. Einige Tunnels wurden zwar gebaut, um den Leuten grössere „Umwege“ zu ersparen, jedoch kann man in diesen wegen der schlechten Sicht und der schmalen Fahrbahn nur sehr langsam fahren. Unterwegs haben wir zwei Junge Füchse gesehen!

Nach knapp zwei Stunden Fahrt erreicht man ein schönes Hochplateau kurz vor Gjesvær.

Eine kurze aber steile Abfahrt ermöglicht dann den Besuch des kleinen Fischerdorfes. Es ist der Ausgangspunkt für die berühmten Vogelsafaris.

Die Vogelsafari ist eine geführte Bootstour durch das Gjesværstappan Naturreservat. Diese Inselgruppe beherbergt über 2 Millionen Vögel. Darunter insbesondere, aber nicht ausschliesslich: Kormorane, Papageientaucher, Tordalke, Krähenscharben, Teisten, Trottellummen, Basstölpel, Meerstrandläufer, Krähen/Raben, verschiedene Arten von Möwen, Enten, und natürlich die majestätischen Seeadler.

Wenn man Glück hat, kann man auf der Tour auch Wale oder Robben beobachten.

In nur 15 Minuten erreicht man vom Hafen aus die ersten Vogelinseln. Die Aussicht auf die Küstenlinien und die verschiedenen unbewohnten (zumindest nicht von Menschen!) Inseln ist fantastisch.

Auch unser treuer Reisebegleiter Manni war am Start.

Angeblich hatten wir am heutigen Tag wahnsinniges Glück. Wir haben alle oben genannten Vogelarten entdeckt und zusätzlich noch etliche Robben, die uns neugierig vom Wasser aus inspiziert haben. Zeitweise war der Himmel fast schwarz vor lauter Vögel und die 1.5 Stunden vergingen im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug. Es war für uns ein unvergessliches Erlebnis, das wir jedem nur wärmstens weiterempfehlen können. Man hat das Gefühl in einer anderen Welt zu sein und ist einfach nur sprachlos hinsichtlich der Schönheit unserer Natur.

Die Bilder von den Handy-Kameras sind leider nicht wirklich brauchbar, aber glücklicherweise hatten wir auch noch eine richtige Kamera dabei. Zuhause werden wir die Bilder erstmal sortiern müssen, denn es sind hunderte! Trotzdem hier schnell die besten Schnappschüsse (abfotografiert von der Kamera – sorry für die schlechte Qualität):

Von Gjesvær zum Nordkap waren es dann nur noch 40 Minuten über eine enge Gebirgsstrasse. Immer wieder sah man weit ins Meer hinaus und konnte die felsige Küste betrachten. Erstaunlicherweise gab es auch am Nordkap dann nur wenig Verkehr und wir haben uns dazu entschieden, gleich das Museum mitzubuchen.

Im Nordkap Museum gibt es neben einer Ausstellung über die Geschichte des Nordkaps auch eine Grotte mit einer Lichtshow und einen 30 minütigen Panoramafilm über die Besonderheiten der verschiedenen Jahreszeiten am Nordkap.

Nach dem Panoramafilm waren wir in nur 20 Minuten schon im Camping Kirkeporten angekommen. Es ist über einem kleinen Bergsee an einer Strasse ein bisschen abseits von der Strasse zum Nordkap gelegen.

Lisa hat die Zeit noch für einen kurzen Spaziergang vom Camp aus genutzt. Das Wetter wurde am Abend immer besser.

Auflösung Samen-Rätsel: https://patrick-hirschi.ch/tag-5-aufloesung-samen-raetsel/

Morgen fahren wir wieder runter und bewegen uns dann in den nächsten Tagen immer weiter der Küste entlang in Richtung Lofoten. Diese wollen wir mit der Fähre vom Gryllefjord nach Andenes erreichen.

Taggs:
2 Comments
  • Faton Shabanaj 17:54 31. Juli 2022 Antworten

    So beeindruckend, nächstes Jahr müsst ihr dann ans Kap der guten Hoffnungen als Ausgleich für die südliche Halbkugel 🙂

    • Patrick Hirschi 19:03 31. Juli 2022 Antworten

      Das ist tatsächlich auf der Wunschliste 🙂

Write a comment